Haus & Grund Glauchau e.V.

Haus- und Grundbesitzerverein zu Glauchau e.V.

Zimmerstr. 8 – 08371 Glauchau

OFFENER BRIEF

13.12.2015

 

an alle Kommunen des AZV Lungwitztal-Steegenwiesen

 

Sehr geehrte Gemeinderätinnen und Gemeinderäte,

sehr geehrte Stadträtinnen und Stadträte,

sehr geehrte Bürgermeister und Oberbürgermeister,

 

„Ein Fass ohne Boden“ war die Überschrift eines großen Artikels in der

FREIEN PRESSE vom 19. April 2014.

„Nirgendwo in Sachsen ist das Abwasser so teuer wie im Raum zwischen Glauchau

und Stollberg“, so stand es geschrieben. Geändert hat sich daran nichts – im Gegenteil!

Die prekäre Situation der Westsächsische Abwasserentsorgungs- und Dienstleistungsgesellschaft

mbH (WAD) ist bekannt. Seit Jahren explodieren die Preise für

das Abwasser. Die WAD hat sich zu einem selbstständigen, konkurrenzlosen, nicht

kontrollierten Unternehmen entwickelt, so dass die Kunden, besser die Zwangskunden,

unzumutbaren finanziellen Belastungen, ausgesetzt sind.

Nun hat man zwar die Abwassereinleitgebühr ab 2015 gesenkt, aber im Gegenzug

dafür eine Gebühr für das Regenwasser eingeführt. Für die meisten wird es teurer.

Besonders hart trifft es die Grundeigentümer, die große versiegelte Flächen haben.

Begründung Anfang 2014 hierfür: „Änderung der Rechtslage“ und „verursachergerechten

Kostenverteilung“, was aber nicht stimmt.

Ab 2016 kommt neues Ungemach hinzu. Die WAD senkt zwar die Grundgebühr,

aber gleichzeitig gibt es keine Befreiung von der Grundgebühr mehr, wenn in vermieteten

Objekten, Leerstand besteht.

Vermieter zahlen pro Jahr ab 2016 166,44 EUR Grundgebühr Abwasser je

Wohneinheit (alt 179,93 EUR). Bei Leerstand konnte sich der Eigentümer von dieser

Grundgebühr befreien lassen. Ab 2016 soll das nicht mehr möglich sein. Bedeutet im

Klartext: Neben fehlenden Mieteinnahmen und Einnahmen aus Betriebs- und Heizkosten

kommen jetzt zusätzlich Kosten von einigen Hunderten EUR nur fürs Abwasser

dazu. Der „Kunde“ merkt das aber erst 2017 in der Abrechnung.

Beispiel:

Ein Eigentümer hat ein 10-Fam.-Haus; 3 WE stehen leer, bedeutet 499,32 EUR an

Mehrbelastungen nur für die Position Abwasser - mehr! Diese Kosten zahlt er aus

eigener Tasche, da er die Kosten bei Leerstand nicht auf die anderen Mieter umlegen

darf. So stehts im Gesetz. Die WAD erbringt hierfür keinerlei Gegenleistung und

kassiert aber knapp 500,- €; wegen der Fixkosten angeblich.

Ein Vergleich:

· 10-Fam.-Haus im Einzugsgebiet der WAD kostet an Grundgebühr Abwasser

ab 2016 unabhängig vermietet oder nicht: 1.664,40 EUR im Jahr.

· Das gleiche Haus beim AZV Götzenthal (Meerane) kostet an Grundgebühr

Abwasser unabhängig vermietet oder nicht: 144,00 EUR.

Einige Stadträte(innen) aus Glauchau mit denen wir über dieses Thema gesprochen

haben, ist dieser Sachverhalt so nicht bekannt. Wir gehen davon aus, dass es in den

anderen Kommunen des AZV Lungwitztal-Steegenwiesen nicht anders ist.

Mithin stellt sich die Frage, ob die Bürgermeister überhaupt legitimiert waren, diesen

Beschluss zu fassen. Wir wissen es nicht.

Von daher appellieren wir an Sie, als Kommunalpolitiker, dass der Beschluss zur

Änderung der AEB 2016 der WAD zurückgenommen wird und neu darüber befunden

wird.

 

Rolf Heret

 

Haus & Grund Glauchau

Rolf Heret

- Vereinsvorsitzender -

PS: Dieser Brief wurde an alle Mitglieder des Abwasserzweckverbandes "Lungwitztal-Steegenwiesen"

gesendet. Die Öffentlichkeit wird 2 Tage zeitversetzt ebenfalls über diesen Brief informiert werden.

Ebenso übergeben wir eine Kopie dieses Briefes an Landesdirektion Chemnitz, als Aufsichtsbehörde.